„Aus Erd‘ gemacht“ – Hafnerware aus Odenwald und Spessart
Neue Sonderausstellung im Museum.Stadt.Miltenberg
25. Mai – 9.September 2018

„Die Pfanne ist aus Erde gemacht, wer sie zerbricht, der Häfner lacht“

 

Die neue Sonderausstellung „Aus Erd‘ gemacht“ – Hafnerware aus Odenwald und Spessart zeigt in erster Linie Gebrauchskeramik der letzten beiden Jahrhunderte aus dem Odenwald und dem Spessart. Die filigranen, bunten oftmals auch sehr schlichten Stücke stammen aus der wichtigen und systematischen Sammlung von Gerd Grein und Bert Alles vom Museum für Odenwälder Volkskultur in Otzberg. Ergänzt wird die Ausstellung mit Objekten aus den umfangreichen Beständen des Museum.Stadt.Miltenberg sowie privaten Sammlern aus der nahen Umgebung. Die Ausstellung bietet vom 25. Mai bis 9. September einen eindrucksvollen Blick auf die Alltagsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts der Hafnerorte aus Odenwald und Spessart. Außergewöhnlich ist, dass die meisten Stücke bestimmten Orten und den dortigen Hafnern zuordenbar sind.  Biografische Notizen liefern die Hintergrundinformationen zu den einzelnen Werkstätten.

Die Ausstellung ist vom 25. Mai bis 9.September im Museum.Stadt.Miltenberg von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:30 Uhr zu besichtigen.




Udo Kaller

"Die weiße Schale"


Sonderausstellung im  Museum.Burg.Miltenberg
7. April bis 1. Juli 2018



Der in Nürnberg lebende Maler Udo Kaller ist seit vielen Jahren eine feste
Größe in der deutschen Kunstlandschaft. Während seines Studiums an
der Kunstakademie in den 1960er Jahren wurde seine Liebe zum
japanischen Holzschnitt entfacht. Ihre Klarheit hat ihn begeistert. Die
Betonung der Linie, wie sie die Japaner praktizieren, wird von Udo
Kaller noch gesteigert. Zudem liebt er kräftige Farbakkorde.

Seit 2012 entwickelte Udo Kaller einen neuen Bilderzyklus, der nur am Rande mit der asiatischen Kunst zu tun hat. Hier beschöftigen ihn die Nebensächlichkeiten des Lebens, kleine Dinge wie Schalen, Pinsel, Schachteln, Blumen usw. Insgesamt entstanden für den Zyklus 166 Stillleben, wovon 44 im Museum.Burg.Miltenberg zu sehen sind.




Template created by Fienieg and modified by stefflein